Thermikwettbewerb 2018

Auch in diesem Jahr wurde wieder der traditionelle Thermikpokal der Wanderfalken ausgetragen. Bei sommerlichen Temperaturen und überwiegend guten thermischen Bedingungen ging es in der Luft und am Boden heiß her.
Fünf Aspiranten kämpften um die begehrte Trophäe. Trotz der etwas geringen Anzahl an Teilnehmern war es ein spannender Wettbewerb bei dem bis zum Schluss Alles offen war. Nach drei geflogenen Durchgängen konnte sich Charly Paul verdient gegen die Konkurrenz durchsetzen und wieder einmal auf eindrucksvolle Weise demonstrieren, dass sich Erfahrung durchaus gegen „Voll-GFK“ durchsetzen kann.

Wir gratulieren Charly ganz herzlich zu der tollen Leistung!

Die Ergebnisse im Detail:

  1. Charly P. – 72:26 Minuten
  2. Ludger K. – 68:27 Minuten
  3. Hubert H. – 42:32 Minuten
  4. Walter F. – 33:46 Minuten
  5. Gerd S. – 09:13 Minuten

An dieser Stelle noch einmal Vielen Dank an Zeitnehmer, Grillmeister etc.!

Thermikwettbewerb 2017 – Der Wanderfalke ist wieder daheim

Am 08.07.2017 fand auf unserem Modellfluggelände der traditionsreiche Thermikwettbewerb 2017 statt, um den Nachfolger des auch dieses Jahr wieder zum Favoritenkreis zählenden Vereinskollegen Ludger II. (Kampkötter) zu ermitteln. War es morgens noch stark bewölkt, klärte es nachmittags immer mehr auf, so dass bei guten Bedingungen der Wettbewerb für alle 9 Teilnehmer ab 13.00 Uhr fair durchgeführt werden konnte.

Die Wettbewerbsregeln waren wie in jedem Jahr so, dass drei Durchgänge mit maximaler Flugzeit von jeweils 30 Minuten geflogen werden konnte, wobei die Flugzeit nur gewertet wurde, wenn die Landung auf dem Platz erfolgte. Zwischen den einzelnen Startern wurde jeweils drei Minuten Wartezeit eingelegt, um für alle Piloten gleiche Bedingungen vorzufinden.

Leider waren schon beim ersten Durchgang ein Totalausfall und eine „Außenlandung“ zu verzeichnen. Während Gerd (Schomaker) sich bei der Landung einen Defekt am Höhenruderservo „einhandelte“, war die Außenladung von Ludger II. spektakulär: um auch jede Sekunde Flugzeit auszureizen, wollte Ludger II. nordöstlich vom Platz einen Thermikschlauch auskurbeln, der allerdings nicht so ergiebig war, wie vermutet werden konnte. Beim Landanflug streifte dann sein Modell einen Baumwipfel  mit der Folge, dass das Modell im Baum „landete“. Damit handelte sich Ludger II. einen Wertungsflug mit 0 Minuten Flugzeit ein; diesen Nachteil konnte er im Laufe des Wettbewerbs nicht mehr ausgleichen. Zur Freude aller konnte das Modell jedoch ohne jegliche Beschädigung geborgen werden.

Alle anderen sechs Piloten haben drei Wertungsflüge verzeichnen können. Als Sieger konnte – wie vor drei Jahren – unser Präsi Walter (Felling) mit dem Wanderfalken ausgezeichnet werden. Bemerkenswert war seine Flugzeit bei möglichen 90 Flugminuten von mehr als 83 Minuten; sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Teilnehmer Martin (Rineck) betrug sagenhafte 43 Minuten und 10 Sekunden. Ein Wert, der sicher bei den nächsten Thermikwettbewerben so schnell nicht zu übertreffen sein wird.  Walter kommentierte seinen Sieg wie in der Überschrift ersichtlich: Der Wanderfalke ist wieder daheim.

Hier die genaue Platzierung:

  1. Walter – 1:23:41 Minuten
  2. Martin R. – 40:31 Minuten
  3. Ludger K. – 38:55 Minuten
  4. Bernhard – 38:02 Minuten
  5. Charly – 23:50 Minuten
  6. Klemens – 23:26 Minuten
  7. Ludger M. – 8:31 Minuten
  8. Seppi – 05:44 Minuten

Zu danken ist Martin (Rineck), der Würstchen und Getränke organisiert und gespendet hatte ebenso wie unserem Fotografen Rolf (Pahnhenrich), der wieder einmal zahlreiche qualitativ hochwertige Fotos vom Wettbewerb gemacht und für die Homepage zur Verfügung gestellt hat. Zu danken ist auch Oskar (Patzelt), der wie in den letzten Jahren meisterhaft die Wettbewerbsleitung durchführte und die Auswertung und Siegerehrung vornahm.

« 1 von 3 »