Thermikwettbewerb 2017 – Der Wanderfalke ist wieder daheim

Am 08.07.2017 fand auf unserem Modellfluggelände der traditionsreiche Thermikwettbewerb 2017 statt, um den Nachfolger des auch dieses Jahr wieder zum Favoritenkreis zählenden Vereinskollegen Ludger II. (Kampkötter) zu ermitteln. War es morgens noch stark bewölkt, klärte es nachmittags immer mehr auf, so dass bei guten Bedingungen der Wettbewerb für alle 9 Teilnehmer ab 13.00 Uhr fair durchgeführt werden konnte.

Die Wettbewerbsregeln waren wie in jedem Jahr so, dass drei Durchgänge mit maximaler Flugzeit von jeweils 30 Minuten geflogen werden konnte, wobei die Flugzeit nur gewertet wurde, wenn die Landung auf dem Platz erfolgte. Zwischen den einzelnen Startern wurde jeweils drei Minuten Wartezeit eingelegt, um für alle Piloten gleiche Bedingungen vorzufinden.

Leider waren schon beim ersten Durchgang ein Totalausfall und eine „Außenlandung“ zu verzeichnen. Während Gerd (Schomaker) sich bei der Landung einen Defekt am Höhenruderservo „einhandelte“, war die Außenladung von Ludger II. spektakulär: um auch jede Sekunde Flugzeit auszureizen, wollte Ludger II. nordöstlich vom Platz einen Thermikschlauch auskurbeln, der allerdings nicht so ergiebig war, wie vermutet werden konnte. Beim Landanflug streifte dann sein Modell einen Baumwipfel  mit der Folge, dass das Modell im Baum „landete“. Damit handelte sich Ludger II. einen Wertungsflug mit 0 Minuten Flugzeit ein; diesen Nachteil konnte er im Laufe des Wettbewerbs nicht mehr ausgleichen. Zur Freude aller konnte das Modell jedoch ohne jegliche Beschädigung geborgen werden.

Alle anderen sechs Piloten haben drei Wertungsflüge verzeichnen können. Als Sieger konnte – wie vor drei Jahren – unser Präsi Walter (Felling) mit dem Wanderfalken ausgezeichnet werden. Bemerkenswert war seine Flugzeit bei möglichen 90 Flugminuten von mehr als 83 Minuten; sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Teilnehmer Martin (Rineck) betrug sagenhafte 43 Minuten und 10 Sekunden. Ein Wert, der sicher bei den nächsten Thermikwettbewerben so schnell nicht zu übertreffen sein wird.  Walter kommentierte seinen Sieg wie in der Überschrift ersichtlich: Der Wanderfalke ist wieder daheim.

Hier die genaue Platzierung:

  1. Walter – 1:23:41 Minuten
  2. Martin R. – 40:31 Minuten
  3. Ludger K. – 38:55 Minuten
  4. Bernhard – 38:02 Minuten
  5. Charly – 23:50 Minuten
  6. Klemens – 23:26 Minuten
  7. Ludger M. – 8:31 Minuten
  8. Seppi – 05:44 Minuten

Zu danken ist Martin (Rineck), der Würstchen und Getränke organisiert und gespendet hatte ebenso wie unserem Fotografen Rolf (Pahnhenrich), der wieder einmal zahlreiche qualitativ hochwertige Fotos vom Wettbewerb gemacht und für die Homepage zur Verfügung gestellt hat. Zu danken ist auch Oskar (Patzelt), der wie in den letzten Jahren meisterhaft die Wettbewerbsleitung durchführte und die Auswertung und Siegerehrung vornahm.

« 1 von 3 »

Seglerschlepptag am 06.05.2017

Einige Mitglieder unseres Vereins haben sich am Samstag, 06.05.2017 auf unserem Modellflugplatz zum Seglerschlepp verabredet. Eingeladen hatte Andreas Mertens, der mit seiner Schleppmaschine, einer Belanca von Pilot mit einer Spannweite von 380cm, zur Verfügung stand, diverse Segler in die Höhe zu schleppen. Von  allen Teilnehmern dafür schon einmal einen recht herzlichen Dank an Andreas.

Zum ersten Mal im Schlepp war dabei die KA 6 E von Aeronaut, den Walter im letzten Jahr bereits per Winde eingeflogen hatte. Das Modell in wunderschönem gelb entsprach einem Original. Es erfolgte der erste Schlepp des Jahres; hierbei zeigte sich, dass das Modell mit 360cm Spannweite und einem Gewicht von 4.800g problemlos mit dem Seil dem Schlepper folgte. Nach dem Ausklinken war dann ausgiebiger Thermikflug angesagt, da die Wetterbedingungen dafür sehr gut waren. Mit Hilfe der Landeklappen gelangen auch wunderbare Landungen auf dem Platz.

Weiter hat auch Bernhard seine ASW 20 mit einer Spannweite von 520cm im Schlepp eingesetzt. Dieses Modell hat bei einem Gewicht von 11.000g zwar einen Elektroantrieb mit einem 5-S-Accu mit 5000mA-Kapazität; dennoch hatte Bernhard auch eine Schleppkupplung eingebaut. So konnte er mit weniger Elektroenergie die Ausklinkhöhe erreichen. Auch dieses Modell wurde durch Bernhard hervorragend in der Thermik eingesetzt; die Landeklappen und das ausfahrbare Landerad waren Garant für vorbildähnliche Landungen.

Alle Beteiligten hoffen, dass in diesem Jahr noch mehrfach von der schönsten Art, einen Segler in die Höhe zu bringen, Gebrauch gemacht werden wird.

« 1 von 2 »

Walters ASW 20 Elektro

Nachdem Walter im August 2015 die ASW 20 von HORIZON Hangar 9 in einer reinen Seglerversion vorgestellt hatte, konnte er am 02.04.17 mit der elektrisch betriebenen Version seinen Erstflug erfolgreich starten. Ausgerüstet mit einem E-FLITE Power 60 470kV BL-Außenläufermotor, einem Regler DYMOND Smart 100 HV und einer Kohlefaser Klappluftschraube 16 x 10 sowie einem LiPo mit 6 Zellen und 7000mA Kapazität konnte das gleiche Fluggewicht wie bei der Seglerversion erreicht werden (ca. 7900g). Mit Hilfe des Startwagens waren völlig unkritische Starts von der Rasenpiste aus möglich.

Die Flugeigenschaften sind mit der reinen Seglerversion identisch. So konnte bereits beim zweiten Start ein fast einstündiger Thermikflug registriert werden. Das Modell wird Walter sicher in den nächsten Monaten noch viel Freude bereiten. Vielen Dank an Rolf für die schönen Fotos!

 

Die neue SB 10 von Charly

Heute können wir voller Stolz das neuste Modell von Charly vorstellen. Es ist eine SB 10 mit einer Spannweite von 5,8 Meter und ist im Maßstab 1:5 gebaut. Das Abfluggewicht beträgt 9 kg. Der Gfk Rumpf wurde von „Gewalt Modellbau“ und die Tragflügel von „Tragflächen Müller“ angefertigt.

Um eigenstartfähig zu sein ist das Modell mit einem 5S Lipo Reisenauer Getriebeantrieb ausgestattet. Die Flugeigenschaften sind trotz der niedrigen Randbogentiefe gutmütig und das Flugbild mit der enorm hohen Streckung fantastisch. Über das Original kann unter folgendem Link einiges nachgelesen werden: http://www.akaflieg-braunschweig.de/prototypen/sb10/

Die Fotos in der Luft sind von Charly selbst erstellt worden, während das Modell von Oskar geflogen wurde. Das Foto am Boden hat unser Präsident höchstpersönlich angefertigt.