Die neue SB 10 von Charly

Heute können wir voller Stolz das neuste Modell von Charly vorstellen. Es ist eine SB 10 mit einer Spannweite von 5,8 Meter und ist im Maßstab 1:5 gebaut. Das Abfluggewicht beträgt 9 kg. Der Gfk Rumpf wurde von „Gewalt Modellbau“ und die Tragflügel von „Tragflächen Müller“ angefertigt.

Um eigenstartfähig zu sein ist das Modell mit einem 5S Lipo Reisenauer Getriebeantrieb ausgestattet. Die Flugeigenschaften sind trotz der niedrigen Randbogentiefe gutmütig und das Flugbild mit der enorm hohen Streckung fantastisch. Über das Original kann unter folgendem Link einiges nachgelesen werden: http://www.akaflieg-braunschweig.de/prototypen/sb10/

Die Fotos in der Luft sind von Charly selbst erstellt worden, während das Modell von Oskar geflogen wurde. Das Foto am Boden hat unser Präsident höchstpersönlich angefertigt.

Kleiner Vereinsausflug – „Erlebnis-Reise Technikmuseen der Superlative vom 20.03. bis 22.03.2017“

Charly, Josef und Walter haben vom 20.03. bis 22.03.2017 an der Busreise „Erlebnis-Reise Technikmusseen der Superlative“ teilgenommen und tolle Eindrücke von dieser Reise mitgebracht.

Zunächst ging es am 20.03.2017 zur „Klassikstadt Frankfurt“. Es handelt sich um einen alten Industriekomplex, der von zahlreichen Firmen genutzt wird. Dort werden vor allem Fahrzeug-Oldtimer aufbereitet, gewartet und verkauft. Für mehrere hundert Millionen standen dort Fahrzeuge zur Besichtigung. Erstaunt waren wir über die Perfektion, mit denen diese Oldtimer instandgesetzt wurden.

Weiter ging es nach Mannheim; dort stand eine Stadtbesichtigung unter dem Motto „Carl und Bertha Benz“ im Mittelpunkt. Es konnte ein Nachbau des ersten Fahrzeugs von Carl Benz, dem Benz Patent-Motorwagen Nummer 3,  bestaunt werden, welches Bertha Benz im August 1888 durch eine 106km lange Fahrt von Mannheim nach Pforzheim weltberühmt machte.

Danach war am zweiten Tag eine Führung und die Besichtigung des Technikmuseums Sinnsheim angesagt. Zahlreiche alte Flugzeuge, Autos und Eisenbahnen konnten bestaunt werden. U. a. waren dort die Überschallflugzeuge Concorde und das baugleiche Muster der Russen, die TU 144 nicht nur zu sehen sondern auch von innen zu bestaunen. Diese Riesen des vergangenen Jahrhunderts waren schon sehr beeindruckend.

Nach einem Abstecher zum Hockenheimring ging es dann am letzten Tag zum Technikmuseum Speyer; auch dort waren zahlreiche Exponate aus der Luftfahrt, dem Straßen- und Eisenbahnverkehr zu bestaunen. Recht beeindruckend waren wir von der Buran, dem russischen Raumtransporter und Konkurrenz zum Space Shuttle. Die Größe dieses Raumtransporters war schon beeindruckend.

Mit vielen Eindrücken von dieser Reise sind Charly, Josef und Walter zurückgekommen. Der Ausflug war von daher ein großer Erfolg.